Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.05.2017

17:30 Uhr

EnBW-Chef Frank Mastiaux

„Risiko gehört nun mal zum Unternehmertum“

VonJürgen Flauger

PremiumDer EnBW-Chef hat die Energiebranche mit der Ankündigung überrascht, einen Offshore-Windpark in der Nordsee komplett ohne Förderung betreiben zu wollen. Im Interview erklärt Mastiaux, wie das funktionieren soll.

Die Lernkurve der Offshore-Technologie ist dem EnBW Vorstand zufolge noch nicht zu Ende. Andy Ridder für Handelsblatt

Frank Mastiaux

Die Lernkurve der Offshore-Technologie ist dem EnBW Vorstand zufolge noch nicht zu Ende.

Kurz vor Ostern gab die Bundesnetzagentur die Ergebnisse der ersten Auktion für den Bau neuer Offshore-Windparks in Deutschland bekannt. Die Auktion endete mit einer Überraschung: Die EnBW und der dänische Versorger Dong setzten sich mit Geboten durch, bei denen sie komplett ohne staatliche Förderung auskommen wollen. EnBW-Chef Frank Mastiaux hält das Risiko aber für begrenzt.

Herr Mastiaux, sind Sie von Natur aus ein Hasardeur?
Nein. Ich versuche grundsätzlich überlegt an Dinge heranzugehen.

Was hat Sie aber dazu getrieben, erstmals in Deutschland einen Offshore-Windpark ohne Subventionen bauen zu wollen?
Das haben wir eben gut überlegt. Wir haben viele verschiedene Szenarien durchgespielt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×