Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2016

15:42 Uhr

Enercon-Chef Hans-Dieter Kettwig

„Wir sehen uns als jugendlicher Mischling“

VonFranz Hubik

PremiumDer Chef des größten deutschen Windkraftkonzerns Enercon spricht im Interview über die Akzeptanz von Windrädern, seine Do-it-yourself-Strategie, gute und schlechte Betriebsräte, die EEG-Reform – und Welpenschutz.

Generatoren, Türme, Rotorblätter und sogar die einzelnen Gussteile fertig Deutschlands größter Windkraftkonzern selbst. Reuters

Aufbau eines Windrades von Enercon

Generatoren, Türme, Rotorblätter und sogar die einzelnen Gussteile fertig Deutschlands größter Windkraftkonzern selbst.

AurichEs ist ein Tag ganz nach dem Geschmack von Hans-Dieter Kettwig. Der Wind bläst, die Sonne scheint - und aus ganz Deutschland sind Mittelständler nach Aurich gereist, um den Chef von Deutschlands größtem Windenergiekonzern zu treffen. Dass ganze Delegationen von Firmen die weite Reise in die ostfriesische Provinz auf sich nehmen, lässt sich leicht erklären: Enercon ist ein Riese, der weltweit  20.000 Mitarbeiter beschäftigt und jährlich fünf Milliarden Euro umsetzt. Aber es gibt noch einen weiteren Grund, warum mittelständische Zulieferer Enercon lieben – der Konzern ist mindestens so eigenwillig und verschwiegen wie sie selbst. 

Herr Kettwig, immer mehr Bürger...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×