Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2016

06:22 Uhr

Europas Stahlindustrie zittert

Die Angst vor dem Untergang

VonCarsten Herz, Martin Wocher

PremiumEuropas Stahlbranche ist in Gefahr. Britische Konzerne bauen schon Tausende Jobs ab. In Brüssel protestieren heute Stahlmanager und -mitarbeiter aus ganz Europa gegen Billigimporte aus China. Sie fordern Schutzzölle.

„Die Exporte aus China haben das größte Bedrohungspotenzial.“ dpa

Stahlkocher

„Die Exporte aus China haben das größte Bedrohungspotenzial.“

London/DüsseldorfFür Luke Keogh hat eine lange Familiengeschichte ein abruptes Ende gefunden. „Das war mein erster richtiger Job nach dem College“, erzählt der 20-jährige Brite nach seiner Entlassung fassungslos. „Mein Vater hat hier mehr als 30 Jahre lang gearbeitet und mein Großvater ebenfalls.“ Doch Keogh und Hunderte andere Beschäftigte des Tata-Stahlwerks in dem walisischen Städtchen Port Talbot müssen sich nun nach einer neuen Arbeit umschauen.

Das indische Unternehmen Tata, mit rund 19.000 Beschäftigten größter Stahlhersteller Großbritanniens, kapituliert vor einem übermächtigen Feind: China. Der Vorwurf: Das Riesenreich mit seinen gewaltigen Kapazitäten überschwemmt mit Billigstahl unterhalb der Produktionskosten Europa und ruiniert...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×