Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

06:00 Uhr

Firmenübernahmen

Energieriese Eon wird zum Schnäppchen

VonJürgen Flauger

PremiumIm weltweiten Energiemarkt hat das Volumen der M&A-Transaktionen 2016 einen Rekordwert erreicht. In Europa sind vor allem Finanzinvestoren auf der Jagd nach Zukäufen. Ein deutscher Branchenriese ist in Gefahr.

Aufgrund des niedrigen Börsenwertes könnte Eon zum Übernahmekandidaten werden. dpa

Offshore-Windpark von Eon

Aufgrund des niedrigen Börsenwertes könnte Eon zum Übernahmekandidaten werden.

DüsseldorfGünstig ist Eon schon lange. Aktuell wird der deutsche Energiekonzern an der Börse mit weniger als 14 Milliarden Euro bewertet. Das ist weit weg von den 105 Milliarden Euro, die Eon Anfang 2008 zwischenzeitlich zum wertvollsten Unternehmen im Deutschen Aktienindex (Dax) gemacht hatten.

Bislang konnte Vorstandschef Johannes Teyssen den Wertverlust aber mit Blick auf eine feindliche Übernahme recht gelassen hinnehmen. Teyssen hatte ja die ultimative Giftpille in der Bilanz: die Verpflichtungen aus dem Atomausstieg. Die Lasten für die Entsorgung des Atommülls sind kaum zu kalkulieren, aber auf jeden Fall milliardenschwer – und schreckten deshalb jeden Interessenten schon im frühen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×