Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.09.2015

16:17 Uhr

Glencore in der Krise

Das taumelnde Wunderkind

VonHolger Alich, Carsten Herz

PremiumIvan Glasenberg gilt als Vorreiter der Rohstoffbranche. Doch nun kämpft er um sein Lebenswerk: den Rohstoffhändler Glencore. Der Konzern hat Schulden angehäuft – ein Insider wirft dem Chef Blindheit im Dienst vor.

Der Glencore-Börsengang machte Glasenberg und seine Partner zu Milliardären. Reuters

Ivan Glasenberg

Der Glencore-Börsengang machte Glasenberg und seine Partner zu Milliardären.

Zürich/LondonStets wollte er der Primus sein: Ivan Glasenberg. Als Erster brachte der gebürtige Südafrikaner mit Glencore im Jahr 2011 einen der verschwiegenen Schweizer Rohstoffhändler an die Börse. Das machte ihn und seine Partner zu Milliardären. Und mit der Übernahme des Kohleförderers Xstrata zwei Jahre später wagte sich kein anderer Rohstoffhändler derart weit in das Gebiet der Förderkonzerne wie er. Folglich galt Glasenberg als „smartest guy“ seiner Branche.

Doch nun scheint ihn das Glück verlassen zu haben. Auch wenn die Glencore-Aktie sich am Dienstag wieder etwas erholte: Allein seit Anfang des Jahres ist das Papier um 75 Prozent gefallen.
Vor...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×