Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2017

06:29 Uhr

Großauftrag für Thyssen-Krupp und Lürssen

Korvetten im Eil-Verfahren

VonMartin Murphy

PremiumDie Bundesregierung hat im Schnelldurchgang einen Auftrag für neue Korvetten an die Werften Lürssen und Thyssen-Krupp vergeben. Doch der Vergabeprozess wirft einige Fragen auf. Ein Wettbewerber klagt nun.

Das Schiff wurde mit achtmonatiger Verzögerung ausgeliefert. obs

Korvette Braunschweig

Das Schiff wurde mit achtmonatiger Verzögerung ausgeliefert.

FrankfurtDie Korvette vom Typ K130 ist beileibe kein Schiff, das der Marine große Freude bereitet hat. Zwar können die Matrosen inzwischen mit den Wasserfahrzeugen die Meere bereisen, aber die Anschaffung war das reinste Desaster. Die fünf Korvetten wurden mit Verzögerungen von bis zu viereinhalb Jahren ausgeliefert und wiesen erhebliche Konstruktionsmängel auf. Getriebe brachen und die Luft in den Schiffen war zeitweise so verpestet, dass den Soldaten übel wurde.

Kurzum: Das Korvettenprogramm K130 war keine Leistungsschau der deutschen Marineindustrie. Nachdem das letzte Schiff im November 2012 übergeben worden war, sollte das Rüstungsprojekt daher eigentlich enden. Doch zur Überraschung vieler –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×