Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2015

11:40 Uhr

Großer Umbau in Essen

RWE bündelt Macht in der Zentrale

VonJürgen Flauger

PremiumSein Vorgänger Jürgen Großmann verkaufte die Konzernzentrale. Peter Terium will den Sitz von RWE stärken. Der Vorstand soll aufgestockt werden und die operative Führung übernehmen. Dies dürfte einige Manager treffen.

Neuer Eigentümer, aber mehr Macht. dpa

RWE-Turm in Essen

Neuer Eigentümer, aber mehr Macht.

DüsseldorfEs war ein Verkauf mit Symbolkraft. Ende vergangenen Jahres musste RWE-Chef Peter Terium sogar die Konzernzentrale zu Geld machen. Ein amerikanischer Immobilienfonds übernahm den 127 Meter hohen RWE-Turm inklusive seiner vier Nebengebäude. Der angeschlagene Energiekonzern ist seither nur noch Mieter in dem Bürokomplex, der seit 1996 das Essener Stadtbild prägt wie kein zweites Gebäude.

Spätestens jetzt musste jedem Mitarbeiter klar sein, wie ernst die wirtschaftliche Lage ist. Wer allerdings daraus schloss, die Entmachtung der Zentrale, die Teriums Vorgänger Jürgen Großmann eingeleitet hatte, werde nun fortgesetzt, irrte. Im Gegenteil: Die Muttergesellschaft RWE AG wird nach Teriums Umbauplänen mächtiger...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×