Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2016

20:00 Uhr

Innogy-Vorstand Hans Bünting

„Google & Co. wollen an die Kundendaten“

PremiumHans Bünting ist bei RWE für erneuerbare Energien zuständig. Im Interview erklärt der Manager, wie sehr der Brexit den Konzern trifft, wo er investieren will und was er von der Konkurrenz aus dem Silicon Valley hält.

Hans-Jürgen Jakobs (links) und Jürgen Flauger (rechts) im Gespräch mit RWE-Vorstand Hans Bünting. Michael Englert für Handelsblatt

Terrassentalk beim Handelsblatt

Hans-Jürgen Jakobs (links) und Jürgen Flauger (rechts) im Gespräch mit RWE-Vorstand Hans Bünting.

DüsseldorfDeutschlands größter Energiekonzern RWE erfindet sich neu. Die Abspaltung eines neuen Unternehmens, das sich ganz um das Geschäft mit der Energiewende kümmern soll, läuft auf Hochtouren. Jetzt steht auch der Name fest: Innogy. Für Hans Bünting ändert sich wenig. Der 51-Jährige bleibt nach wie vor für die erneuerbaren Energien verantwortlich – jetzt nicht mehr als Chef einer RWE-Tochter, sondern als Innogy-Vorstand. Damit war er der perfekte Gesprächspartner, um mit dem Vorstand des vom Handelsblatt initiierten Thinktanks Energy Academy über die Zukunft der Energiebranche und die Chancen von RWE zu sprechen. Zuvor hatte der Academy-Vorstand mehrere Stunden lang die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×