Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.10.2017

18:23 Uhr

Insolventer Photovoltaikkonzern

Gläubiger von Solarworld gehen fast leer aus

VonFranz Hubik

PremiumSchlechte Nachrichten für Anleger des pleitegegangenen Photovoltaikkonzerns Solarworld: Laut Insolvenzverwalter verliert der Großteil von ihnen mehr als 90 Prozent ihres Kapitals. Für einige gibt es dagegen Hoffnung.

Allein für das Jahr 2016 stand unter dem Strich ein Minus von 92 Millionen Euro in den Büchern. Bloomberg

Solarworld-Monteur

Allein für das Jahr 2016 stand unter dem Strich ein Minus von 92 Millionen Euro in den Büchern.

Düsseldorf„Mit Öl hab‘ ich nichts mehr zu tun. Ich mache jetzt meinen eigenen Strom, Solarstrom!“ – so warb Larry Hagman einst für die Solarworld AG. Der 2012 verstorbene US-Schauspieler wurde für seine Rolle als Ölbaron in der Fernsehserie „Dallas“ berühmt. Im Gegensatz zu seinem Alter Ego „J. R.“ propagierte er für Solarworld aber nicht den Schlachtruf der Öllobby „Drill, Baby, Drill!“, sondern den Slogan „Shine, Baby, Shine!“.

Bei Anlegern kamen die zehn Solarworld-Filme mit dem vermeintlichen Sinneswandel von Hagman hin zu Grünstrom prima an. Sie zeichneten 2010 und 2011 Anleihen des Bonner Konzerns im Umfang von 550 Millionen Euro. Viele...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×