Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

06:25 Uhr

Massiver Stellenabbau

Gazprom greift in Europa durch

VonJürgen Flauger

PremiumDer weltgrößte Gaskonzern ordnet seine Aktivitäten in Europa neu. Das trifft insbesondere die Beschäftigten der bisherigen Holding Gazprom Germania hart. Auch Großhändler Wingas muss sich Moskau unterordnen.

Der russische Gazprom-Konzern muss sparen. AP

Gasleitungen

Der russische Gazprom-Konzern muss sparen.

DüsseldorfDie Geste war als Freundschaftsbeweis gedacht. Sie war aber auch ein Statement der eigenen Stärke. Als Gazprom-Vize Alexander Medwedjew Anfang 2014 dem deutschen Gashändler Wingas in Kassel einen Besuch abstattete, brachte er dem langjährigen Wingas-Chef Gerhard König ein ganz persönliches Geschenk mit.

Rund 500 Wingas-Mitarbeiter hatten sich in der Stadthalle von Kassel versammelt. Medwedjew war gekommen, um die Belegschaft auf die geplante Übernahme durch seinen Konzern vorzubereiten. Zum Höhepunkt der Veranstaltung überreichte der russische Manager dem deutschen Wingas-Chef ein Trikot des Gazprom Allstar Teams. Das ist die Eishockey-Mannschaft, in der der Branchenriese zu Benefizspielen ehemalige Olympiasieger und Weltmeister...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×