Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2016

17:11 Uhr

Milliardenprojekt von K+S

Panne in der Prärie

VonSiegfried Hofmann, Gerd Braune

PremiumIn rauem Umfeld eröffnet K+S seine Mine „Legacy“ in Kanada, drei Milliarden Euro hat der Dax-Konzern investiert. Doch schwache Preise und ein Unfall überschatten die Einweihungsfeier.

Das Projekt in Kanada soll die Produktionskosten sinken lassen. dpa

K+S-Bergwerk in Hessen

Das Projekt in Kanada soll die Produktionskosten sinken lassen.

Ottawa, FrankfurtNorbert Steiner, der Vorstandsvorsitzende von K+S, hatte sich diese Einweihungsfeier wohl etwas anders vorgestellt. In der Nacht zum Mittwoch nahm der Kasseler Kali- und Salzkonzern sein mit Abstand größtes Investitionsprojekt offiziell in Betrieb. Steiner war dazu mit dem gesamten Vorstand und Aufsichtsrat in die kanadischen Prärie gereist, wo der Konzern eine große Kali-Mine errichtet hat. Es war eher ein symbolischer Akt, denn die Feierlaune war dem K+S-Management verdorben. Eine schwere technischen Panne überschattet das „Legacy“-Projekt seit Wochen.

Drei Milliarden Euro hat der Düngemittelhersteller in die nagelneue Förderung von Kaliumchlorid investiert. Es ist ein riesiger Komplex im...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×