Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

06:11 Uhr

Ölmultis investieren weniger

Big Oil im Sparrausch

VonFranz Hubik, Regine Palm

PremiumStellen streichen, Beteiligungen verkaufen, Investitionen kürzen – im Sog des Preisverfalls drücken die Ölkonzerne überall ihre Kosten. Doch die ausbleibenden Investitionen werden sich auf Dauer noch rächen.

Effizienz und eiserne Kostendisziplin sind die neuen Schlachtrufe der Ölmanager. dpa

Ölraffinerie

Effizienz und eiserne Kostendisziplin sind die neuen Schlachtrufe der Ölmanager.

DüsseldorfPedro Parente hat den wohl verrücktesten Job, den die Energiewelt derzeit zu bieten hat: Er ist Chef von Petrobras. Der brasilianische Erdölkonzern ist ein korrupter Moloch. Völlig heruntergewirtschaftet. Mehrheitlich im Staatsbesitz. Und ein einziger Schuldenberg. Fast 125 Milliarden Dollar an Verbindlichkeiten hat Petrobras angehäuft – kein anderer Ölkonzern, egal ob staatlich oder privat, ist derart hochverschuldet.

Seit vier Monaten ist Parente im Amt. Der 63-Jährige soll aufräumen und den Konzern, der für etwa ein Zehntel von Brasiliens Wirtschaftsleistung steht, vor dem Zusammenbruch bewahren. Langsam kommt der studierte Elektroingenieur dabei voran. Für das mehrheitlich zum Verkauf gestellte Tankstellengeschäft meldeten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×