Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2016

16:45 Uhr

RWE-Finanzchef Bernhard Günther

Ein undankbarer Job

VonFranz Hubik

PremiumDer Börsenwert von RWE zerbröselt immer mehr. Nun verliert RWE-Finanzchef Bernhard Günther auch noch sein Hauptargument: die Dividende. Kann er bei Analysten und Investoren seinen Charme spielen lassen?

Der frühere McKinsey-Mann bereitet den kommunalen RWE-Aktionären großen Kummer. Reuters

RWE-Manager Bernhard Günther

Der frühere McKinsey-Mann bereitet den kommunalen RWE-Aktionären großen Kummer.

DüsseldorfDer Job von Bernhard Günther war schon bisher ziemlich undankbar. Schließlich musste der RWE-Finanzchef Analysten und Investoren jedes Quartal aufs Neue erklären, warum der Börsenwert von Deutschlands zweitgrößtem Energieversorger immer weiter zerbröselte. 2008 lag der Aktienkurs des Essener Stromkonzerns noch bei knapp 100 Euro. Heute notiert das Papier nur noch bei gut zehn Euro. Günther hatte aber stets ein gewichtiges Argument in der Hinterhand, um das Gros der Anleger zu besänftigen: die vergleichsweise hohe Dividende.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×