Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2015

17:49 Uhr

RWE-Projekt mit Stadtwerken in Hamm

Kraftwerk für einen Euro

VonJürgen Flauger

PremiumEin Prestige-Projekt in Hamm sollte die Partnerschaft von RWE mit Stadtwerken untermauern. Jetzt wird über die Scheidung verhandelt: Die Stadtwerke wollen das Risiko loswerden, RWE bietet nur einen symbolischen Preis.

„Dieses Gemeinschaftskraftwerk dokumentiert Teamgeist.“ ap

RWE-Kraftwerk Westfalen

„Dieses Gemeinschaftskraftwerk dokumentiert Teamgeist.“

DüsseldorfEs war keine gewöhnliche Grundsteinlegung, zu der der damalige RWE-Chef Jürgen Großmann im August 2008 ins westfälische Hamm geladen hatte. Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel war gekommen. Schließlich wollte Großmann mit dem Milliarden-Projekt, das er damals auf den Weg brachte, gleich mehrere Signale senden.
Kohle sei im Energiemix aller Kritik zum Trotz unverzichtbar, sagte er vor den 300 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft. Und der Energieriese aus Essen wollte mit dem Projekt für ein neues, gewaltiges Steinkohlekraftwerk die Jahrzehnte lange Kooperation mit Kommunen an Rhein und Ruhr auf eine neue Stufe heben. Erstmals beteiligten sich 23 Stadtwerke an...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×