Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2016

16:58 Uhr

Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann

„Wir opfern uns nicht“

VonGrischa Brower-Rabinowitsch, Martin Wocher

PremiumEine „geballte Ladung“, so beschreibt Salzgitter-Chef Jörg Fuhrmann die Probleme der Stahlbranche. Im Interview spricht er über sein Nein zu Fusionen, die Notwendigkeit von Schutzzöllen und sein Verständnis für China.

Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann Michael Loewa/laif

„Wir erwarten Unterstützung der Politik bei der Herstellung gleicher Wettbewerbsbedingungen. Mehr nicht!“

Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann

Eine Ikone der deutschen Industriegeschichte: Auf dem Gelände der Mannesmannröhren-Werke in Mülheim an der Ruhr werden wie seit Jahrzehnten Rohre gefertigt, die für Öl- und Gaspipelines auf der ganzen Welt gebraucht werden. Salzgitter-Chef Heinz Jörg Fuhrmann kommt gerade von einem Termin mit Altbundeskanzler Gerhard Schröder, jetzt Verwaltungsratsvorsitzender der Ostseepipeline-Gesellschaft Nord Stream. Mannesmann, das zu Salzgitter gehört, beliefert Nord Stream. Das Gespräch muss gut verlaufen sein, Fuhrmann ist heiterer Stimmung – trotz der schwierigen Lage seiner Branche.

Herr Fuhrmann, wenn man die Klagen vieler Stahlhersteller in Europa ernst nimmt, dann wird es sie schon bald nicht mehr geben: Wie lange...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×