Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2015

08:22 Uhr

Shell

Vom Getriebenen zum Treiber der Branche

VonCarsten Herz

PremiumShell enteilt der Konkurrenz in Europa. Mit der Übernahme von BG fallen dem Konzern milliardenschwere Projekte in aller Welt in die Hände. Darunter sind auch zukunftsträchtige Flüssiggas-Vorhaben.

Der größte Ölproduzent der Opec will weiterhin rund zehn Millionen Barrel täglich fördern. dpa

Erdölraffinerie in Saudi-Arabien

Der größte Ölproduzent der Opec will weiterhin rund zehn Millionen Barrel täglich fördern.

LondonEs war eine liebevolle Erinnerung an den Vater, als Marcus Samuel 1890 den Namen für sein neues Unternehmen auswählte: Shell, das englische Wort für Muschel. Samuels in London lebender Vater hatte durch Import und Handel asiatischer Kamm-Muscheln sein Geld verdient – und bis heute erweisen Tausende von Autofahrern beim Tanken unter dem Shell-Emblem diesem weitgehend vergessenen Umstand ihre Reverenz. Denn 125 Jahre später ist die Firma, die unter dem Namen Shell Transport and Trading Company in London begann, zum größten europäischen Energiekonzern aufgestiegen. Mit dem Kauf der britischen BG Group festigt Shell seine Position als zweitgrößter Erdölkonzern der Welt...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×