Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2016

17:49 Uhr

Solarboom in China

Ein unsinniger Abwehrkampf

VonStephan Scheuer

PremiumDie Solarenergie boomt in China. Doch was machen die Europäer? Sie schotten sich mit Strafzöllen ab. Dabei könnten die Unternehmen, auch deutsche, davon profitieren. Die Politik muss umdenken. Eine Analyse.

Die riesigen Stückzahlen chinesischer Produzenten lassen die Preise für die Solar-Technologie weiter fallen. Reuters

Solarzellen in Dunhuang, 950 Kilometer im Nordwesten von Lanzhou, Gansu-Provinz

Die riesigen Stückzahlen chinesischer Produzenten lassen die Preise für die Solar-Technologie weiter fallen.

PekingChina steigt zur Großmacht für regenerative Energien auf. Bei Solarenergie ist die Volksrepublik Weltmeister in der Produktion und im Konsum. Nirgendwo auf der Welt wird in so gigantischen Maßstäben gedacht und gebaut wie in China. Das Geschäft dort boomt. Doch es ist ein Boom, an dem wichtige Unternehmen nicht teilnehmen.

Anstatt auf clevere Kooperationen im Solarsektor mit den Chinesen zu setzen, schotten sich die Europäer mit Strafzöllen ab. Das ist der falsche Weg. Die EU-Kommission prüft die Praxis derzeit. Mit einem Abschied von überholten Zöllen könnten die Beamten in Brüssel den Weg für künftige Geschäftsfelder frei machen.

Nach Jahren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×