Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2016

18:30 Uhr

Streit um Dividendenzahlungen

Städte und Gemeinden drohen RWE

VonJürgen Flauger

PremiumDie einflussreichen kommunalen RWE-Aktionäre fordern nach der letzten Nullrunde wieder eine Dividende. Bleibt die Ausschüttung erneut aus, könnten weitere Städte ihre Anteile verkaufen. Die alte Phalanx bröckelt bereits.

Die Partnerschaft zwischen dem Energieriesen und den Kommunen an Rhein und Ruhr ist einer Belastungsprobe ausgesetzt. dpa

RWE-Zentrale in Essen

Die Partnerschaft zwischen dem Energieriesen und den Kommunen an Rhein und Ruhr ist einer Belastungsprobe ausgesetzt.

DüsseldorfAm 17. Februar 2016 war das Ruhrgebiet in Aufruhr. Der Energiekonzern RWE, an dem viele Städte und Gemeinden seit Jahrzehnten beteiligt sind, überraschte mit einer Mitteilung, die zunächst recht harmlos daherkam: „RWE stellt Weichen für Erfolgskurs in schwerem Marktumfeld“, war die Nachricht betitelt.

Aber entweder ließ die Kommunikationsabteilung sämtliches Fingerspitzengefühl vermissen – oder sie wollte einen ganz eigenen Sinn für Humor beweisen. Mit der irreführenden Überschrift verkaufte RWE hohe Abschreibungen, einen Nettoverlust – und vor allem die Ankündigung, den Stammaktionären die Dividende für 2015 komplett zu streichen.

Für die Bürgermeister und Kämmerer der kommunalen Aktionäre an Rhein und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×