Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.09.2016

17:28 Uhr

Streit zwischen Stromnetzbetreibern

Energiewende an der Grenze

VonJürgen Flauger

PremiumVordergründig streiten sich die Stromnetzbetreiber Tennet, 50Hertz, Amprion und TransnetBW über die Verteilung der Kosten. Tatsächlich schuld ist aber die Energiewende. Ein Kommentar.

Der Streit zwischen den Netzbetreibern deutet auf Fehler in der Energiewende hin, kommentiert Jürgen Flauger. dpa

Strommast

Der Streit zwischen den Netzbetreibern deutet auf Fehler in der Energiewende hin, kommentiert Jürgen Flauger.

Die Energiewende hat schon viele Fronten aufgetan: Protestbewegungen gegen Atomkonzerne, Grünstrom-Produzenten gegen Kohleverstromer oder Bürgerinitiativen gegen neue Stromtrassen. Jetzt streiten sich sogar die Stromnetzbetreiber untereinander. Zwischen den vier Betreibern des deutschen Übertragungsnetzes ist ein heftiges Gerangel entbrannt, wie die Lasten der Energiewende gerecht verteilt werden.

Der Streit betrifft auch die Stromkunden. Es geht um eine Milliardensumme, und letztlich werden die Entgelte, um die es geht, auf die Verbraucher umgelegt. Der Verteilungskampf betrifft also jeden von uns. Was uns aber vor allem mit Sorge erfüllen sollte, ist der Anlass für den Streit. Es geht um Kosten, die letztlich durch eine massive...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×