Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2016

08:46 Uhr

Studie über Modulpreise

Punktsieg für Chinas Solarriesen

VonFranz Hubik

PremiumTrotz Energiewende wird die deutsche Solarindustrie abgehängt. Chinesische Konkurrenten arbeiten deutlich günstiger – und verweisen so alle westlichen Konkurrenten auf die Plätze. Wie günstig, das zeigt eine neue Studie.

Die chinesischen Solarhersteller sind deutlich preiswerter als die internationale Konkurrenz. Reuters

In China geht die Sonne auf

Die chinesischen Solarhersteller sind deutlich preiswerter als die internationale Konkurrenz.

DüsseldorfKaum eine Industrie hat in den vergangenen Jahren die eigenen Produktionskosten so drastisch gesenkt wie die Fotovoltaik-Branche. Allein seit Ende 2013 sind die Preise für Solarmodule weltweit um mehr als 20 Prozent gefallen. Dennoch gibt es regional erhebliche Unterschiede.

Chinesische Solarkonzerne sind insgesamt deutlich wettbewerbsfähiger als ihre westlichen Konkurrenten. Das geht aus einer Studie des Analysehauses IHS Technology hervor, die am Dienstag vorgestellt wird und dem Handelsblatt bereits vorab vorliegt. Demnach produzieren Modulhersteller aus Fernost um 22 Prozent günstiger als etwa Anbieter aus Europa oder den USA.

Während Hersteller wie der Bonner Konzern Solarworld oder das japanische Unternehmen Kyocera

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×