Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2015

16:05 Uhr

Uniper-Chef Klaus Schäfer

Schwerstarbeit in der „Bad Bank“

VonJürgen Flauger

PremiumEons Finanzvorstand Klaus Schäfer übernimmt die neue Kraftwerksgesellschaft Uniper; Kritiker nennen die abgespaltene Firma schlicht „Bad Bank“. Der Manager soll retten, was zu retten ist. Der Vorstand traut ihm viel zu.

Der Vorstand würde ihm den Chefposten für beide Firmen zutrauen. Reuters

Uniped-Chef Schäfer

Der Vorstand würde ihm den Chefposten für beide Firmen zutrauen.

Noch sitzen Johannes Teyssen und Klaus Schäfer formell in einem Vorstand. Der eine als Vorsitzender von Eon, der andere als Finanzchef.

Doch am Dienstag gingen sie bereits getrennte Wege. Teyssen informierte die Mitarbeiter in der Konzernzentrale in Düsseldorf-Pempelfort sowie in Essen über die neuesten Entwicklungen. Kollege Schäfer wiederum fuhr zu den Zweigniederlassungen im Düsseldorfer Medienhafen und nach Gelsenkirchen. Dort sitzen Energiehändler und Ingenieure –  Mitarbeiter, die künftig ihm unterstehen. 

Zum 1. Januar 2016 sind die beiden Reisenden vom Dienstag Chef: Teyssen bleibt Vorstandschef der Eon SE, und Schäfer wird ein Unternehmen namens „Uniper“ führen, das der Konzern...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×