Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2016

18:28 Uhr

Verbund-Chef Anzengruber

„Sterben gehört zur Wirtschaft“

VonHans-Peter Siebenhaar, Franz Hubik

PremiumVerbund, der größte österreichische Energiekonzern, setzt auf Wasser- und Windkraft. Im Interview spricht Vorstandschef Wolfgang Anzengruber über „grottenschlechte“ Strompreise und die Vision eines grünen Versorgers.

Der Chef des größten österreichischen Energieversorger sieht großes Potenzial bei den Erneuerbaren. Reuters

Wolfgang Anzengruber

Der Chef des größten österreichischen Energieversorger sieht großes Potenzial bei den Erneuerbaren.

Das Klappern der Wiener Fiaker dringt bis in das minimalistische Büro von Wolfgang Anzengruber im Herzen der Donaumetropole. Doch nostalgische Gefühle kommen bei dem seit 2009 amtierenden Vorstandschef des größten österreichischen Energiekonzerns Verbund derzeit nicht auf. Das börsennotierte Unternehmen, mehrheitlich im Besitz des Staates, kämpft an vielen Fronten. Der viel beschäftigte Anzengruber hat keine Zeit zu verlieren.

Herr Anzengruber, die Entwicklung der Großhandelsstrompreise ist miserabel. Wie reagieren Sie darauf?
Ich gehe davon aus, dass mit Ende des Jahrzehnts die Börsenstrompreise steigen werden, unter der Voraussetzung, dass wir im marktwirtschaftlichen System bleiben. In Deutschland gehen bis 2022 Kapazitäten in Form von...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×