Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2016

13:09 Uhr

Ex-Opel-Chef Carl-Peter Forster

Hoffnungsträger für das Black Cab

VonDieter Fockenbrock

PremiumSie sind aus Londons Stadtbild nicht wegzudenken: die schwarzen Taxen. Doch ohne die Hilfe der Chinesen wäre das Unternehmen längst pleite. Nun soll Ex-Opel-Chef Carl-Peter Forster die britische Ikone in eine elektrische Zukunft führen.

Carl-Peter Forster, mit London Cap, sie fahren elektrisch  Pressebild

Carl-Peter Forster

Ambivalenter Ruf in der Branche.

BerlinErst spritfressende Boliden aus bayerischer Produktion, später Billigautos von Tata und nun mit den klobig anmutenden schwarzen Londoner Taxis, besser bekannt unter dem Namen Black Cab, eine Ikone der Briten. Es könnte schlicht eine weitere Station im Leben eines wahrlich international tätigen Automobilmanagers sein, doch für Carl-Peter Forster ist es mehr.

Forster ist in das düstere Ambiente des Berliner „Umspannwerks“ gekommen und versucht, das Londoner Taxi in eine neue Zeit zu überführen. Die London Taxi Company (LTC) will an diesem Sommertag dem geneigten Publikum ein emissionsarmes Mobilitätskonzept für verstopfe Megastädte verkaufen. Die London Cabs sollen diese mit Elektroantrieb erobern....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×