Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2017

17:30 Uhr

Ex-VW-Vorstand Heinz-Jakob Neußer

Einigung im Millionenstreit um Boni

VonVolker Votsmeier , Martin Murphy

PremiumDer frühere Entwicklungsvorstand der Marke VW wollte 1,4 Millionen Euro Bonus erstreiten – trotz möglicher Verwicklungen in den Dieselskandal. Jetzt ist der Konflikt so gut wie gelöst. Die Einigung kommt überraschend.

Hat künftig mehr Zeit für seine Oldtimer-Leidenschaft. Getty Images

Heinz-Jakob Neußer

Hat künftig mehr Zeit für seine Oldtimer-Leidenschaft.

Heinz-Jakob Neußer kämpft derzeit an vielen Fronten. Die US-Ermittler werfen dem ehemaligen Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen vor, eine der Schlüsselfiguren im Dieselskandal zu sein. Jüngst haben sie sogar einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erlassen. Auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen Neußer – wegen einer möglichen Beteiligung am Abgasbetrug. Der ehemalige Topmanager wies die Vorwürfe bislang stets zurück. Neußer sieht sich zu Unrecht an den Pranger gestellt. Als VW ihm die Zahlung eines Bonus von rund 1,4 Millionen Euro verweigerte, zog Neußer vor das Arbeitsgericht Braunschweig.

Zumindest diesen Streit kann Neußer nun abhaken. Ein für Dienstag angesetzter Verhandlungstermin wurde bereits vor...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×