Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2017

10:37 Uhr

Faktor Mensch

Keine Locken auf der Glatze

PremiumUdo Walz kann Kanzler (frisieren). Das hat er an Gerhard Schröder und Angela Merkel bewiesen. Beim Kandidaten Martin Schulz gerät er nun aber in Schwierigkeiten.

In ihrer Kolumne schreibt Tanja Kewes über Sonnenkönige in der Wirtschaft, Kabinettstückchen in der Politik, unseren Arbeitsalltag mit Chefchefs und den lieben Kollegenkurrenten sowie Fragen, die uns Tag und Nacht bewegen.

Chefreporterin Tanja Kewes

In ihrer Kolumne schreibt Tanja Kewes über Sonnenkönige in der Wirtschaft, Kabinettstückchen in der Politik, unseren Arbeitsalltag mit Chefchefs und den lieben Kollegenkurrenten sowie Fragen, die uns Tag und Nacht bewegen.

Udo Walz kann einem leidtun. Er ist ja eigentlich Friseur. Und zwar nicht irgendein Mecki-Dauerwellen-Bicolor-Friseur aus der Provinz, sondern DER Friseur der Berliner Republik.

Er kann Kanzler, das hat er in den vergangenen Jahren bewiesen.Er hat schon Altbundeskanzler Gerhard Schröder die Haare schön gemacht, natürlich nur mit viel Fingerspitzengefühl und etwas schnipp, schnipp. Mehr brauchte es bei dem Sozialdemokraten nicht.

Der inzwischen 72-jährige und selbst in allen Ehren ergraute Walz hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgehübscht, vielleicht mit etwas mehr Aufwand, also mit Föhn, Haarspray und Farbe, wie zu vermuten ist - und sie als Frau sicherlich nicht zu eigen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×