Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2015

13:38 Uhr

Familie Mast im Clinch

Ärger in Jägermeisters Revier

VonChristoph Kapalschinski

PremiumVor drei Jahren starb Jägermeister-Chef Günter Mast, seitdem streiten die Erben um Geld und Grundstück. Dabei hatte der Platzhirsch im Testament für diesen Fall vorgesorgt. Aber das letzte Wort ist nicht gesprochen.

Platzhirsch, Patriarch, Publicitygenie. picture-alliance / Sven Simon

Günter Mast in seinem Büro in Wolfenbüttel

Platzhirsch, Patriarch, Publicitygenie.

DüsseldorfDas 500 Hektar große Forstgut Lutterloh in der Lüneburger Heide war der private Rückzugsraum des genialen Marketingmanns Günter Mast. In Wolfenbüttel machte er in jahrzehntelanger Arbeit als Jägermeister-Chef aus dem Altherren-Kräuterlikör eine Kultmarke. Auf seinem Land in der Nähe des Städtchens Celle fand er Erholung. 2011 suchte er diesen Ort im Alter von 84 Jahren zum Sterben auf.

Ausgerechnet dieser Ort der Stille steht nun im Mittelpunkt eines heftigen Familienstreits um ein Erbe, das knapp 20 Millionen Euro betragen dürfte. Denn Günter Mast war sein Lebtag nur angestellter Manager seines Onkels, des Firmeneigners. Es geht also nicht um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×