Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.11.2016

15:59 Uhr

Fiat-Erbe Lapo Elkann

Alles für den Rausch

VonKathrin Witsch

PremiumNach einem ausschweifenden Wochenende soll der Milliardenerbe des Autoherstellers Fiat seine eigene Entführung vorgetäuscht haben. Statt des Lösegeldes schickte die Familie die Polizei, die den 39-Jährigen festnahm.

Festnahme in New York. dpa

Lapo Elkann

Festnahme in New York.

Nachdem Lapo Elkann den größten Teil des Wochenendes damit verbrachte, sich mit einer Prostituierten in einem Apartment in New York City zu betrinken und Drogen zu nehmen, ist ihm offenbar das Geld ausgegangen. Also ruft der 39-jährige Fiat-Erbe laut US-Medien seine Eltern an und behauptet, er werde von einer Transgender-Prostituierten gegen seinen Willen festgehalten. Und man werde ihm wehtun, wenn die Familie nicht sofort 10.000 Dollar (9. 400 Euro) Lösegeld bereitstellt. Aber anstatt das Geld zu überweisen, alarmiert die Familie die Polizei.

Elkann hält sich seit vergangener Woche in den Vereinigten Staaten auf. Seinen Fans hatte er auf dem Bildnachrichtendienst Instagram...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×