Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2015

15:38 Uhr

Finanzexperte Albert Edwards

„Zu großer Glaube an die Notenbanker“

VonKatharina Slodczyk

PremiumUnter den Analysten ist niemand so pessimistisch wie der Stratege der Société Générale. Für ihn ist die EZB mit ihrer Geldpolitik nicht aggressiv genug. Darum sei die nächste Rezession programmiert.

Der Chefstratege von Société Générale zählt zu den Börsenskeptikern. PR

Albert Edwards

Der Chefstratege von Société Générale zählt zu den Börsenskeptikern.

Seit Jahren prognostiziert Albert Edwards, Stratege der Großbank Société Générale, Eiszeit an Aktienmärkten und zeichnet andere düstere Szenarien. Beim Treffen in seinem Büro in London ist von Pessimismus keine Spur. Gut gelaunt macht er Witze über seinen Ruf als Untergangsprophet. Ja, er habe sich schon professionelle Hilfe geholt, es habe aber nichts genutzt.

Herr Edwards, Sie sagen für dieses Jahr voraus, dass die Investoren den Glauben an die Notenbanken verlieren – warum sollte das passieren und warum dieses Jahr?
Es gibt einen viel zu großen Glauben an die Notenbanker, dass sie kontrollieren können, was passiert. Das führt dazu, dass die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×