Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2015

16:20 Uhr

Gazprom, Rosneft, VTB

Russische Manager kassieren ab

VonMathias Brüggmann

PremiumDie Chef-Gehälter in Moskauer Staatskonzernen sind extrem hoch – und die Zahlen nicht für die Medien bestimmt. Ein Vertrauter des russischen Präsidenten Putin reichte sogar Klage ein – und Verlage werden an die Kette gelegt.

Vorstandsvorsitzender der russischen Bank VTB. picture alliance/dpa

Andrej Kostin

Vorstandsvorsitzender der russischen Bank VTB.

MoskauDas Plakat „It’s Miller Time“ spricht Bände. Es hängt im Büro eines Managers im Moskauer Gazprom-Tower an der Namjotkina-Straße im Südwesten der russischen Hauptstadt. Der Spruch – eigentlich ein Werbeplakat für ein US-Bier – ist dieser Tage in Moskau zum geflügelten Wort geworden. Denn obwohl Umsatz und Gewinn des weltgrößten Gaskonzerns in der Russland- und Rubel-Krise weggeschmolzen sind, führt Vorstandschef Alexej Miller jetzt die Liste der bestverdienenden Manager Russlands an. Das aber wohl zum letzten Mal – denn Miller wird zwar auch in den nächsten Jahren Millionen-Bezüge bekommen. Doch die russische „Forbes“-Ausgabe dürfte künftig solche Ratings nicht mehr...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×