Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2015

17:12 Uhr

Gerhard Zeiler im Interview

„Der Mensch weiß nicht in jedem Moment, was er genau will“

VonKai-Hinrich Renner, Hans-Peter Siebenhaar

PremiumDer frühere RTL-Mann und Präsident von Turner Broadcasting entspannt gern vorm TV. Das lineare Fernsehen wird nicht verschwinden, sagt Gerhard Zeiler deshalb. Wandeln werde ich die TV-Landschaft aber doch. Ein Gespräch.

Gerhard Zeiler war bei privaten wie auch bei öffentlich-rechtlichen Sendern weltweit. Er sieht die Zukunft des Fernsehens positiv. dpa

Er kennt sich aus im internationalen TV-Business

Gerhard Zeiler war bei privaten wie auch bei öffentlich-rechtlichen Sendern weltweit. Er sieht die Zukunft des Fernsehens positiv.

WienSeine Penthouse-Wohnung in Wien, in der er das Handelsblatt empfängt, sieht Fernsehmanager Gerhard Zeiler eher selten. Für seinen Arbeitgeber Time Warner ist der Präsident von Turner International weltweit unterwegs. Der frühere RTL-CEO und ORF-Chef verantwortet ein globales Fernsehgeschäft von knapp zwei Milliarden Euro. Seine Aufgabe ist, Sender in mehr als 200 Länder auf die Fernsehzukunft vorzubereiten. Das ist auch das zentrale Thema der am Montag beginnenden Fernsehmesse MipTV in Cannes.

 

Herr Zeiler, gibt es Fernsehabende, bei denen sie Ihre Sendungen von einem Programmdirektor auswählen lassen oder wollen Sie ihr Programm über Videoabrufportale selbst bestimmen?

Ich bin kein klassischer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×