Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.12.2016

18:46 Uhr

Goldman Sachs baut Führungsebene um

Bekenntnis zum Geschäftsmodell

VonFrank Wiebe

PremiumGary Cohn, Kronprinz von Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein, wechselt als Berater ins Team von Donald Trump. Ihn ersetzen gleich zwei Banker: David Solomon und Harvey Schwartz. Beide gelten als enge Blankfein-Vertraute. Vielleicht noch bemerkenswerter ist aber einer weitere Personalie.

Bank im Umbruch. AP

Logo von Goldman Sachs

Bank im Umbruch.

DüsseldorfIn die Nähe des Throns aufzurücken ist keine Garantie dafür, ihn später auch besetzen zu dürfen. Diese Erfahrung machte Gary Cohn, der lange als Kronprinz von Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein galt und jetzt als Berater in die künftige US-Regierung von Donald Trump wechselt. Wenn jetzt mit David Solomon, 54, und Harvey Schwartz, 52, gleich zwei Goldman-Manager nachrücken und sich die bisherigen Rollen von Cohn teilen, ist damit auch keinerlei Garantie verbunden. Zumal der 62-jährige Blankfein keine Anstalten macht, seinen Job abzugeben. Aber bei jeder Diskussion um seine Nachfolge werden die beiden künftig eine prominente Rolle spielen. Und Blankfein wird große...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×