Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2016

11:19 Uhr

Haix-Chef Ewald Haimerl

Der Schuster für Helden geht neue Wege

VonJoachim Hofer

PremiumMit Spezialstiefeln für Einsatzkräfte hat der bayerische Unternehmer seine Firma Haix groß gemacht. Nun sollen Feuerwehrleute und Sanitäter in der Freizeit seine neuen Sneakers tragen – und so für einen Umsatzsprung sorgen.

Alles in allem verlassen gut eine Million Paar im Jahr die beiden Fabriken der Firma. picture alliance/dpa

Ewald Haimerl mit einem Haix-Feuerwehrstiefel

Alles in allem verlassen gut eine Million Paar im Jahr die beiden Fabriken der Firma.

Ganz Deutschland jubelte, als die Fußball-Nationalmannschaft 1974 in München mit einem 2:1-Sieg über die Niederlande Weltmeister wurde. Nur bei Familie Haimerl im niederbayerischen Mainburg herrschte blankes Entsetzen. Die Niederlande waren damals der wichtigste Markt ihrer Schuhfirma Haix. Und tatsächlich, nach dem Finale brach der Absatz der von Haix hergestellten Sandaletten in dem Nachbarland brachial ein.

Um seine Arbeiter in Lohn und Brot zu halten, begann Firmengründer Franz Xaver Haimerl, für fremde Marken Schuhe zu produzieren. Es war nicht das einzige Mal, dass sich die Haimerls ein neues Geschäft suchen mussten. Die zweite Wende leitete Sohn Ewald Haimerl Anfang der 90er-Jahre...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×