Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2015

20:00 Uhr

Adidas in Russland

Rubelverfall belastet Bilanz

VonMaxim Kireev

PremiumEiner der wichtigsten Märkte entwickelt sich für das deutsche Unternehmen vom Umsatzbringer zum Problemfall.

Bei der WM trug das Nationalteam Adidas-Trikots. ap

Bei der WM trug das Nationalteam Adidas-Trikots.

MoskauZuversichtlich und optimistisch, so blickte Adidas im Frühjahr 2014 in die Zukunft – und zwar im Hinblick auf den russischen Markt. Schließlich standen die Olympischen Winterspiele in Sotschi vor der Tür, und der Sportartikelhersteller hatte die Konkurrenz in Russland weit hinter sich gelassen. So überraschte es kaum, dass die Herzogenauracher im September ein Umsatzplus von 18 Prozent für die ersten drei Quartale in Russland hinlegten. Doch die guten Umsätze – wohlgemerkt in Rubel erwirtschaftet – waren das eine, die Politik des Kremls, die Russland in der Ukraine-Krise ins wirtschaftliche Abseits manövriert hatte, das andere. Die Sanktionen gepaart mit dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×