Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2015

20:00 Uhr

Adidas und Puma auf Tuchfühlung in Herzogenaurach

Architektur – sportlich gesehen

VonJoachim Hofer

PremiumDie zwei größten Turnschuh-Produzenten Europas wachsen kräftig. Adidas und Puma kommen sich in ihrer Heimat Herzogenaurach mit großen Neubauten ihrer Unternehmenszentralen dabei immer näher – zumindest geographisch.

HerzogenaurachIn den Regalen der Händler stapeln sich die Shirts, Shorts und Schuhe von Adidas und Puma oft nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. So nah kommen sich die beiden Marken im fränkischen Herzogenaurach zwar nicht. Aber zwischen den Zentralen der beiden Sportartikelhersteller liegen nicht mehr als ein paar Hundert Meter.

Immerhin: Bislang trennten die Konzerne eine vierspurige Umgehungsstraße und ein weitläufiger Acker. Doch damit ist es bald vorbei. Jenseits der Stadtautobahn entsteht im Frühjahr der neue Verwaltungstrakt von Puma. Die sogenannte „Puma-Bridge“ soll das bestehende Gebäude mit dem Neubau verbinden. Für die Mitarbeiter von Adidas bedeutet das, dass sie künftig...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×