Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.06.2017

18:48 Uhr

Air-Berlin-CEO Thomas Winkelmann

Chefpilot unter Zeitdruck

VonJens Koenen

PremiumDer CEO von Air Berlin soll eine Lösung für die angeschlagene Fluggesellschaft finden. Sein neuer Job ist schwierig. Denn viel Spielraum bleibt dem erfahrenen Luftfahrtmanager nicht mehr.

Eilt von einer Baustelle zur nächsten. picture alliance/dpa

Air Berlin Chef Thomas Winkelmann

Eilt von einer Baustelle zur nächsten.

FrankfurtThomas Winkelmann hat immer einen flapsigen Spruch parat. Eigentlich habe Air Berlin seit dem Börsengang vor gut zehn Jahren nichts anderes gemacht, als immer neues Geld aufzutreiben, frotzelt der Unternehmenschef über die Airline, die er seit Februar dieses Jahres führt.

In den zurückliegenden Wochen ist dem erfahrenen Luftfahrtmanager das Lachen vergangen. Dass sein neuer Job schwierig, ja auch chaotisch sein könnte, hatte Winkelmann geahnt. Dass es so schlimm werden würde, wohl eher nicht.

Bei keiner deutschen Airline gibt es mehr Problemflüge (2 782), wie die Informationsplattform EUclaim errechnet hat. Sein dringlichstes Problem ist aber der Sanierungsplan für das mit über...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×