Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.04.2016

12:08 Uhr

Airline steckt im Dilemma

Letzter Aufruf für Air Berlin

VonJens Koenen, Robert Landgraf

PremiumDie Neuausrichtung von Air Berlin stockt. Das ist Gift für das Geschäft der Fluggesellschaft. Die Umbauszenarien für die Airline sind komplex. Nun muss die Airline mit allen Mitteln Geld auftreiben.

Die zweitgrößte deutsche Airline hat schon seit Jahren mit Finanzproblemen zu kämpfen. AFP; Files; Francois Guillot

Wo ist ein Retter für Air Berlin?

Die zweitgrößte deutsche Airline hat schon seit Jahren mit Finanzproblemen zu kämpfen.

FrankfurtAls die Kunden am 7. April den Newsletter von Air Berlin in ihrem Mail-Postfach vorfanden, dürfte sich der eine oder andere verwundert die Augen gerieben haben. 50 Prozent Rabatt auf Businessflüge, stand da. Ein Hin- und Rückflug nach Melbourne in der Komfortklasse war für schlappe 1919 Euro zu haben – statt 4.000 bis 5.000 Euro.

Was die Kunden freut, bezeichnen Branchenexperten als „Ausverkauf“. „Das sind Preise, die klar zeigen, wie sehr Air Berlin kämpfen muss“, sagt etwa Gerald Wissel vom Beratungsunternehmen Airborne Consulting in Hamburg.

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft braucht derzeit jeden Cent für den Betrieb, denn die geplante Neuausrichtung...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×