Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2017

08:12 Uhr

Alpecin-Hersteller

Die Milchpulver-Rechnung von Dr. Wolff

VonChristoph Kapalschinski

PremiumNach den Skandalen in China kauften findige Leute das Milchpulver von dm und Rossmann auf und schickten es nach Fernost. Nun auch Alpecin? Der Hersteller sieht die Graumarkt-Importe als Beleg für den Erfolg der Expansion.

Shampoo gegen graues Männerhaar. dpa

Alpecin-Flaschen

Shampoo gegen graues Männerhaar.

Eduard Dörrenberg sieht sich wieder einmal in der Wahl seines Wohnorts bestätigt. Der Geschäftsführer der Bielefelder Unternehmensgruppe Dr. Wolff ist vor knapp drei Jahren mit seiner Familie nach Singapur gezogen. Von hier steuert er die Asien-Expansion seines Koffein-Shampoos Alpecin.

Dörrenberg ist im chinesischen Onlineshop Taobao, einer Art Ebay für kleinere und größere Händler, auf Alpecin-Shampoo gestoßen – samt Produktbildern aus deutschen Drogeriemärkten. „Chinesische Verbraucher kaufen online global ein, jetzt auch Alpecin, und zwar in Deutschland – über die Milchpulver-Route“, schließt Dörrenberg daraus.

Er spielt auf ein Phänomen an, das deutsche Mütter schon länger bemerken: Nach den Milchpulver-Skandalen in China kauften...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×