Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2016

18:20 Uhr

Amazon Prime

Jeff Bezos startet seine Frühjahrsoffensive

VonThomas Jahn

PremiumAmazon-Chef Jeff Bezos baut sein Prime-Angebot aus. Nur mit dem Premium-Dienst können Kunden künftig Eigenmarken wie Kaffee oder Windeln kaufen oder sich gratis Essen bringen lassen. Doch das ist längst nicht alles.

Der Amazon-Chef will das Prime-Angebot attraktiver machen. Reuters

Jeff Bezos

Der Amazon-Chef will das Prime-Angebot attraktiver machen.

New YorkWas haben Blue Ribbon Fried Chicken oder Sarabeth's Tribeca gemeinsam? Richtig, beide sind Restaurants in Manhattan. Und ab sofort können sich New Yorker von dort gratis innerhalb einer Stunde ihr Essen ins Haus liefern lassen – mit Amazon.

Umsonst ist der Lieferdienst allerdings nur für Mitglieder von Prime, dem Kundenklub von Amazon. Sie können von insgesamt 350 Restaurants in New York bestellen. Oder von hunderten in den US-Städten Chicago, Dallas, Los Angeles und Portland. Zum Essen können sie sich dann kostenlos die von Amazon produzierte Serie „Transparent“ per Stream ansehen.

Das Leben einfach machen – so...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×