Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2017

17:00 Uhr

Bahn-Personalchef Ulrich Weber

„Wir ändern die Regeln – nur gemeinsames Spiel wird honoriert“

VonDieter Fockenbrock

PremiumEr ist der Mann, der die Deutsche Bahn fit für die Zukunft machen soll. Personalchef Ulrich Weber erklärt im Interview die neuen Leistungsziele der Eisenbahner, warum individuelle Boni gestrichen und Jobrotationen zur Pflicht werden.

„Dem Kunden ist es egal, ob der Bahnmitarbeiter, den er trifft, für sein Anliegen zuständig ist, ob der im Fernverkehr, bei Regio oder DB Station&Service arbeitet“, sagt Ulrich Weber. dpa

Ulrich Weber

„Dem Kunden ist es egal, ob der Bahnmitarbeiter, den er trifft, für sein Anliegen zuständig ist, ob der im Fernverkehr, bei Regio oder DB Station&Service arbeitet“, sagt Ulrich Weber.

BerlinFür ihn ist es nicht die erste Qualitätsoffensive des Staatskonzerns. Trotzdem ist der erfahrene Personalchef Ulrich Weber überzeugt davon, dass es diesmal klappt, die Bahn wieder flottzukriegen. Im Interview erläutert er, welche Folgen das Sanierungsprogramm „Zukunft Bahn“ für die 160.000 Eisenbahner in Deutschland hat.

Herr Weber, die Tarifverhandlungen stecken schon wieder in der Sackgasse. Schlichter müssen den Konflikt mit der Lokführergewerkschaft GdL lösen. Gleichzeitig läuft der „größte Veränderungsprozess in der Geschichte des Unternehmens“. Kann das gutgehen?
Na klar geht das. Den Abschluss mit der EVG haben wir jedenfalls gut hinbekommen. Der Tarifvertrag bietet die Wahlmöglichkeit zwischen Geld, einer geringeren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×