Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.05.2015

20:00 Uhr

Bahn-Tarifstreit

Nächster Halt: Schlichtung

VonDieter Fockenbrock, Frank Specht

PremiumDer Streik ist zwar zu Ende. Doch die Schlichtung steht gerade erst am Anfang. Ob ein gemeinsames Verhandlungsziel gefunden werden kann, ist aber noch fraglich.

Wenn die Bahn sich nicht bewegt „dann kracht es richtig“, droht EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba. Reuters

Bahnreisende am Berliner Hauptbahnhof

Wenn die Bahn sich nicht bewegt „dann kracht es richtig“, droht EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba.

Düsseldorf, BerlinHarte Tarifverhandlungen enden üblicherweise mit dem gemeinsamen Auftritt übernächtigter Arbeitgeber- und Gewerkschaftsfunktionäre vor Fernsehkameras. Nach langem zähen Ringen habe man sich auf ein für beide Seiten tragfähiges Ergebnis verständig, versichern die Herren mit ernster Miene. Der Kampf ist vorbei. Jeder trägt seinen Sieg davon.

Nicht so bei der Deutschen Bahn. Am Donnerstagmorgen traten Personalchef Ulrich Weber und Claus Weselsky, Chef der Lokführergewerkschaft GDL, frisch geduscht und an getrennten Orten vor die Presse. Dabei hatten die Kontrahenten noch bis drei Uhr in der Nacht verhandelt und jetzt wirklich Gutes zu verkünden. Der neunte, unbefristete Lokführerstreik ist abgeblasen. Die Pfingstreise tausender Bahnkunden halbwegs gerettet, ein...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×