Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2016

11:30 Uhr

Bilanzcheck Deutsche Post

Verborgener Reichtum

VonChristoph Schlautmann

PremiumDer Gewinneinbruch bei der Post täuscht darüber hinweg, wie viel Geld der Konzern 2015 tatsächlich eingenommen hat. Jedoch sorgten dafür vor allem Einmaleffekte. Was aber tun, wenn sich solche Sondererträge nicht wiederholen?

Was tun, wenn sich solche Sondererträge nicht mehr wiederholen? Reuters

Post-Tower in Bonn

Was tun, wenn sich solche Sondererträge nicht mehr wiederholen?

BonnDas gab es bei der Deutschen Post seit 2008 nicht mehr: Vor Zinsen und Steuern legte das Konzernergebnis voriges Jahr den Rückwärtsgang ein und endete bei 2,41 Milliarden Euro. Das entsprach einem Minus von fast 19 Prozent. Schon im Laufe des Geschäftsjahrs 2015 hatte Vorstandschef Frank Appel seine Ertragsziele zweimal zurückgestutzt – vor allem, weil die Fracht- und Speditionssparte aus dem Ruder lief.

Besorgniserregend erscheint deshalb die Ausschüttungspolitik. Obwohl der Gewinn pro Aktie auf 1,27 Euro einbrach – nach 1,71 Euro im Vorjahr – soll es pro Anteilsschein weiterhin 0,85 Euro Dividende geben. Dabei sank der Konzerngewinn nach Kapitalkosten...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×