Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2016

11:14 Uhr

Brillengeschäft

Kunden hängen an der Kette

VonChristoph Kapalschinski

PremiumBrillen kaufen die Deutschen selten beim Optiker oder online, sondern bei den Ketten. Die Folge: Die Großen werden größer, die Kleinen machen zu. Vor allem Fielmann wächst und wächst – mit einer einfachen Strategie.

Der Marktführer will auch in abgelegenen Regionen vertreten sein. Imago

Filiale von Fielmann

Der Marktführer will auch in abgelegenen Regionen vertreten sein.

HamburgDer Streit über die Zukunft der Augenoptik wird lautstark ausgetragen. Eine Zeit lang ließ es sich der Online-Optiker Mr. Spex nämlich nicht nehmen, nach jeder Fielmann-Bilanzpressekonferenz eine Meldung an die Journalisten zu schicken, in der die Bedeutung des Brillenhandels im Internet hervorgehoben wurde – mit Verweis darauf, dass Fielmann sich verweigere.

Unternehmensgründer Günther Fielmann antwortete ebenso heftig auf die regelmäßig wiederkehrende Frage, wann er endlich ins Onlinegeschäft eintrete. Nur weil alle in die eiskalte Elbe sprängen, müsse er nicht hinterher, tönte er. Und auch bei der Jahrespressekonferenz vor wenigen Wochen betonte er erneut, erst dann Brillen übers Netz...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×