Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2016

06:00 Uhr

Burberry, Hugo Boss, Prada

Mehr Glamour fürs Volk

VonGeorg Weishaupt

PremiumDie Modebranche schneidet dieses Jahr so schlecht ab wie in der Finanzkrise. Besonders teure Modemarken gehören zu den Verlierern. Eine Studie zeigt: 2017 dürfte es besser laufen – im Trend liegt erschwinglicher Luxus.

Profit mit Luxus, der für die breite Mittelschicht erschwinglich bleibt. Reuters

Modenschau von Michael Kors

Profit mit Luxus, der für die breite Mittelschicht erschwinglich bleibt.

DüsseldorfDie Modebranche liefert seit Monaten schlechte Nachrichten: Umsatz und Gewinn von Luxuskonzernen wie Burberry und Prada brechen ein. Premiummarken wie Hugo Boss müssen Filialen schließen. Aber auch lange Zeit erfolgreiche Mittelpreismarken wie Gerry Weber müssen massiv sparen und Stellen abbauen.

„2016 war das schlechteste Jahr der Modebranche seit der Finanzkrise“, fasst Achim Berg, Experte für die Mode- und Luxusindustrie bei McKinsey, die Lage zusammen. Nach einer neuen Studie der Unternehmensberatung, die dem Handelsblatt vorab vorliegt, wird die gesamte Branche weltweit in diesem Jahr nur um zwei bis zweieinhalb Prozent auf rund 2,4 Billionen Dollar wachsen. „Zieht man die Inflationsrate...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×