Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2017

13:41 Uhr

Christian und Friedrich Berentzen

Schorle statt Korn

VonFlorian Kolf

PremiumChristian und Friedrich Berentzen haben in der Schnapsbrennerei ihres Vaters gelernt. Jetzt wollen die Erben des legendären Apfelkornfabrikanten einen Mineralbrunnen retten – und eine lukrative Nische finden.

Zurück zu den Wurzeln. Michel Koczy

Friedrich (l.) und Christian Berentzen (r.) mit Investor Olaf Zachert von OZ Capital

Zurück zu den Wurzeln.

Für Christian Berentzen war es eine Herzensangelegenheit: „Dieser Brunnen liefert seit mehr als 400 Jahren Mineralwasser von höchster Qualität, der darf einfach nicht sterben.“ Deswegen haben er und sein Bruder Friedrich nicht lange überlegt, als das Angebot kam, mit einem Investor das insolvente Traditionsunternehmen Rhenser Mineralbrunnen zu übernehmen. Damit steigen zwei der Söhne des legendären Apfelkornfabrikanten Friedrich Berentzen fast zehn Jahre nach dem Verkauf des Familienunternehmens wieder in die Getränkeproduktion ein. Im Moment führen sie und der Investor OZ Capital exklusive Gespräche mit dem Insolvenzverwalter. Ende des ersten Quartals soll die Übernahme perfekt sein.

In den vergangenen Jahren haben beide...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×