Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2016

11:33 Uhr

Christoph Müller geht zu Emirates

Airline-Krisenmanager ohne Krise

VonMathias Peer

PremiumAuf den Chefsessel muss der Deutsche vorerst verzichten. Bei Emirates hat der Luftfahrtmanager aber gute Aufstiegschancen. In seinem neuen Job steht er aber vor einer für ihn ungewohnten Ausgangslage.

Outgoing Malaysia Airlines chief executive officer and managing director Christoph Mueller [ Rechtehinweis: picture alliance/ASIAN NEWS NETWORK ]

Christoph Müller

Ungewohnte Ausgangslage. (Quelle: picture alliance/ANN /The Star)

BangkokChristoph Müller ist ein Mann für schlechte Zeiten. Der 54-jährige Airline-Manager baute eine Karriere darauf auf, immer dahin zu gehen, wo es besonders wehtut: zur belgischen Fluglinie Sabena kurz vor ihrer Pleite, zur damals kriselnden irischen Gesellschaft Aer Lingus und zuletzt zum Unglückskonzern Malaysia Airlines, der innerhalb von anderthalb Jahren gleich zwei schwere Luftfahrttragödien verkraften musste.

Bei seinem neuen Job steht Müller nun vor einer ungewohnten Ausgangslage: Er geht zu einem Unternehmen, dem es im Großen und Ganzen ziemlich gut geht. Am 20. September wird der Betriebswirt seinen Dienst bei der Fluglinie Emirates aus Dubai antreten, die mit ihrer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×