Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2015

18:06 Uhr

Der Schiffsverkehr verkommt

Zeitdruck schlägt Umweltschutz

VonChristoph Schlautmann

PremiumFür den Transport ihrer Ladung wählen Unternehmen lieber den Weg der Straße. Deutschlands Binnenschiffe verlieren derweil an Bedeutung. Nun schaltet sich sogar die Bundeskanzlerin ein.

Schiffe werden seltener als Transportmittel gewählt – mit weitreichenden Folgen. dpa

Binnenschiffe als Transportmittel

Schiffe werden seltener als Transportmittel gewählt – mit weitreichenden Folgen.

BonnDen Start hatte Versandhändler Otto bereits angekündigt. Jährlich 500 Container mit Bratpfannen, Geschirrtüchern und Elektrogeräten aus Fernost, die der Handelsriese über den Hamburger Hafen einführt, sollten die Weiterreise zum Warenverteilzentrum Magdeburg-Haldersleben endlich per Binnenschiff antreten.

Damit hoffte Firmenchef Michael Otto, einst zum „Ökomanager des Jahres“ gekürt, den Lkw-Stau auf den Autobahnen zu verringern, den Ausstoß schädlicher Klimagase erst recht. Das war 2002.

Bis heute wartet die Container-Schiffslinie BCF, die den Elb-Abschnitt bedient, vergeblich auf Ladung des Versandhändlers. Den Wareneingang in Haldersleben, obwohl unmittelbar am Fluss gelegen, befüllen jeden Tag 80 Brummis. Die Container seien dadurch schneller, sagt ein Firmensprecher....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×