Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2015

16:12 Uhr

Deutsche-Bahn-Tochter

Schenker steigt mit GLS ins Paketgeschäft ein

VonDieter Fockenbrock

PremiumBisher hat Schenker den Boom des Online-Versandhandels an sich vorbeiziehen lassen. Nun will die Deutschen-Bahn-Tochter mit Hilfe von GLS endlich mitmischen. Das Unternehmen begibt sich auf hart umkämpftes Terrain.

Die Bahn-Tochter Schenker tritt im Paketgeschäft gegen starke Gegner an. dpa

Umkämpfter Markt

Die Bahn-Tochter Schenker tritt im Paketgeschäft gegen starke Gegner an.

BerlinDie zwanzig Aufsichtsräte der Deutschen Bahn werden sich auf ihrer regulären Sitzung am Mittwoch (16. September) wenig Erfreuliches anhören müssen. Die Geschäfte des Staatskonzerns laufen weiter schlecht, das Sanierungsprogramm steckt noch in den Grundzügen.
Eine vielversprechende Nachricht dagegen von Schenker Logistics. Die Konzerntochter steigt ab 2016 ins Paketgeschäft ein. Bisher haben die Logistiker den Boom des Online-Versandhandels mehr oder weniger an sich vorbeiziehen lassen. Jetzt wollen sie umso ernsthafter mitmischen. „Getrieben durch den E-Commerce bietet der europäische Paketmarkt hervorragende Wachstumschancen“, sagte der zuständige Schenker-Vorstand Ewald Kaiser dem Handelsblatt. Partner ist der Paketdienstleister GLS, eine Tochter der British Mail.
Schenker...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×