Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2016

11:18 Uhr

Durch die Bank billiger

Sparkassen machen Reisebüros Konkurrenz

VonChristoph Schlautmann

PremiumIn der Niedrigzinsphase suchen Banken nach neuen Ertragsquellen und bieten ihren Kunden nun auch Urlaubsrabatte. Reisebüros fürchten um ihre Existenz. Vor allem auf die Sparkassen sind die Betreiber schlecht zu sprechen.

Bis zu sieben Prozent Rabatt auf den Reisepreis kann herausschlagen, wer mit der goldenen Mastercard winkt. dpa

Ein Heißluftballon in der Form eines Sparschweines

Bis zu sieben Prozent Rabatt auf den Reisepreis kann herausschlagen, wer mit der goldenen Mastercard winkt.

DüsseldorfBislang hielt Jens Timmermann seine örtliche Sparkasse für ein mittelstandsfreundliches Institut. Immerhin warben die kommunal getragenen Kreditinstitute – auch in Timmermanns Heimatstadt Unna – mit dem Slogan „Gut für die Region“. Seit wenigen Tagen sieht der Reisebüroinhaber und Arbeitgeber von 24 Beschäftigten in ihnen nur noch eine Bedrohung. „Die Sparkasse Unna-Kamen greift absichtlich in unsere Unternehmensphilosophie ein“, schimpft Timmermann, „um sich einen Vorteil zu verschaffen, der mit den eigentlichen Zielen eines Geldinstitutes nicht mehr vereinbar ist.“ Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Auszubildende seien am Boden zerstört und fürchteten berechtigterweise um ihre Existenz.

Was den Agenturchef in Rage bringt: Die Sparkasse, mit der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×