Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2015

16:00 Uhr

Elektroauto Streetscooter

Deutsche Post auf Teslas Spuren

VonBert Fröndhoff, Christoph Schlautmann

PremiumDie Deutsche Post produziert seit Jahresbeginn Hunderte Elektrofahrzeuge in Eigenregie. Warum die gelben Kastenwagen sich mehr und mehr als gutes Geschäft entpuppen – und sogar die Kanzlerin ein Fan ist.

„150 Elektrofahrzeuge bereits auf die Straße gebracht.“ Deutsche Post

Streetscooter der Post (mit Post-Manager Uwe Brinks am Steuer)

„150 Elektrofahrzeuge bereits auf die Straße gebracht.“

Aachen/DüsseldorfDurch die Hallen des Werkzeugmaschinenlabors WZL, eines Instituts der Aachener Uni RWTH, hallt hydraulisches Schnaufen, elektrisches Piepen und mechanisches Klacken. Gleich nebenan steht der ganze Stolz der Aachener Tüftler: ein gelb-schwarzes Fahrzeug, versehen mit einer langen Motorhaube, schlitzförmigen Leuchten und einem Aufbau wie ein Eiswagen.
Das WZL ist der Geburtsort des „Streetscooters“, den Wissenschaftler aus 15 Instituten gemeinsam mit einem Konsortium mittelständischer Firmen erschaffen haben – ein revolutionäres Fahrzeug, mit dem die Ingenieure eines beweisen wollen: Elektromobilität ist bezahlbar.

Achim Kampker, Professor an der RWTH, ist der Vater des Projekts. Und seit wenigen Monaten gleichzeitig Geschäftsbereichsleiter des einzigen Auftraggebers,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×