Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.05.2017

16:15 Uhr

Eurowings

Der wohl härteste Job der Lufthansa

VonJens Koenen

PremiumDer neue Chef der Lufthansa-Billigtochter, Thorsten Dirks, muss zeigen, dass der Ableger nicht nur stark, sondern auch profitabel wachsen kann.

Langer Weg in die Gewinnzone. dpa

Stewardessen der Eurowings

Langer Weg in die Gewinnzone.

FrankfurtOb Thorsten Dirks wusste, auf was er sich einlässt? So manche Führungskraft bei Lufthansa vermutet nein. Seit Montag dieser Woche steht der frühere Telefónica-Deutschland-Chef an der Spitze des Lufthansa-Billigablegers Eurowings. Mittlerweile dürfte der gebürtige Hamburger bemerkt haben, dass viele Lufthanseaten seine Aufgabe für den „wohl härtesten Job in der Lufthansa-Gruppe“ halten.

Die wesentlichen Herausforderungen sind schnell beschrieben. Zum einen muss Dirks das Sammelsurium aus verschiedenen Marken sortieren und daraus ein für die Kunden einheitliches Produkt formen. Eurowings besteht aus zahlreichen Einzelmarken: der alten Germanwings, der früheren Eurowings, dazu aus gemieteten Flugzeugen von SunExpress und Air Berlin und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×